Grundlagen: Digitaltauglicher Motor- und Getriebeanschluss

Aus MASSOTH USER WIKI
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Umbau eines LGB 3-Stift-Getriebes auf Digitaltauglichkeit

Bei diesem älteren Getriebetyp sind auf der Seite des "Einzel" Stiftes (ws) im Getriebe die Gleis- + Motoranschlüsse verbunden.
Im Digitalbetrieb müssen aber Motor- und Gleis unbedingt getrennt voneinander sein.

In den Bildern sehen sie einen einfachen Umbauvorschlag:

  • Getriebe aufschrauben und Motor entnehmen (Richtung merken !)
  • Motorfahne, die an den einzelnen Stift ging um die Hälfte kürzen.
  • Gekürzte Motorfahne nach außen biegen und 4. Kabel (gelb) anlöten.
  • Motor einsetzen und prüfen, daß die umgebogene Lasche samt angelötetem Kabel keinen Kontakt zum Stift mehr hat.
  • 4. Loch in Deckel bohren und zusätzliches Kabel durchstecken.
  • Getriebe wieder zusammenbauen.
    Nun haben sie alle Anschlüsse, die der Dekoder benötigt.

    LGB-3-Stift-Getriebe.jpg

    Umbau eines LGB Halbschalen-Getriebes auf Digitaltauglichkeit

    Bei diesem ganz alten Getriebetyp sind im Gehäuse auf beiden Seiten Motor und Gleis verbunden.
    Im Digitalbetrieb müssen aber Motor- und Gleis unbedingt getrennt voneinander sein.

    In den Bildern sehen sie einen einfachen Umbauvorschlag:

  • Räder einseitig entfernen, wo die vier seitlichen Schrauben sind (Bild 1). Vorsicht, springende Kohlen!
  • Getriebe aufschrauben und Motor entnehmen (Richtung merken !)
  • In beiden Gehäusehälften die Blechlaschen in der Mitte umbiegen, welche die Motorfahnen kontaktieren. (Bild 2)
  • An beide Motoranschlussfahnen Kabel (gelb+grün) anlöten. (Bild 3)
  • Motor einsetzen und prüfen, daß die umgebogenen Laschen keinen Kontakt zum Motor mehr haben.
  • 2 Löcher in Deckel bohren und die zusätzlichen Kabel durchstecken.
  • Getriebe wieder zusammenbauen.
    Nun haben sie alle Anschlüsse, die der Dekoder benötigt.
    Die nötige Durchführung der zusätzlichen Kabel kann je nach Lok unterschiedlich sein (Getriebemontage prüfen).

    Bei diesem Antrieb muß bei den meisten Dekodern die Lastregelung etwas träger eingestellt werden.
    Sehen sie hiezu in der Dekoderanleitung nach.

    LGB-Halbschale.jpg

    Digitalisierung bei einem Piko-Getriebe (Taurus, BR218)

    Das Piko-Getriebe ist von Haus aus schon digitalfähig.
    Zwei Dinge sind hierbei aber unbedingt zu beachten:

  • Gegenüber den bekannten LGB-Getrieben sind die Stifte vertauscht!
    Der Gleisanschluss (S1+S2) liegt außen und der Motoranschluss (M1+M2) innen.

  • Die Stifte sind hier sehr eng nebeneinander angeordnet.
    Die Stecker müssen mit Schrumpfschlauch oder Klebeband unbedingt isoliert werden.
    Piko-Getriebe.jpg

    Umbau eines Playmobil-Antriebes auf Digitaltauglichkeit

    In diesem Antrieb sind im Gehäuse auf beiden Seiten Motor und Gleis verbunden.
    Im Digitalbetrieb müssen aber Motor- und Gleis unbedingt getrennt voneinander sein.

    Die Bilder zeigen einen einfachen Umbauvorschlag:
    - Antrieb aus der Lok entfernen, indem vorne + hinten die Rasthalterungen vom Antrieb weg gedrückt werden
    - Beide Schrauben auf der Unterseite entfernen und Abdeckung durch auseinanderziehen an den Schleifern abnehmen.
    - Die Blechlasche zum Motor (Bild 1) abzwicken.
    - Den Draht, der von der Entstördrossel zum seitlichen Kontaktblech geht herausziehen und kürzen (Bild 1)
    - An die offene Motoranschlussfahne sowie den losen Drosseldraht je ein Kabel (gelb+grün) anlöten. (Bild 1)
    - 2 Löcher in Deckel bohren und die zusätzlichen Kabel durchstecken.
    - Getriebe wieder zusammenbauen.
    - Auf dem Getriebdeckel an die umgebogenen Laschen je ein Kabel anlöten (weiß+braun) (Bild 2)
    Nun sind alle Anschlüsse, die der Dekoder benötigt, vorhanden.
    Die nötige Durchführung der zusätzlichen Kabel kann je nach Lok unterschiedlich sein (Getriebemontage prüfen).
    Playmobil.jpg

  • Meine Werkzeuge
    Namensräume

    Varianten
    Aktionen
    Navigation
    MASSOTH WIKI
    MASSOTH WIKI EN
    Werkzeuge
    Drucken/exportieren